Pussy Yoga & Sensuous Dance Workout nach der Geburt: Rückbildung und Beckenboden-Power

Der folgende Text von Wiebke Würdig, Expertin für Geburtsvorbereitung und Rückbildung, ist zuerst als Antwort auf eine Frage in unserer Facebookgruppe erschienen und bezieht sich auf Pussy Yoga. Die Hinweise und Tipps kann man direkt auf das Sensuous Dance Workout und Essence of Bellydance übertragen, weil die Grundlage aller Methoden Coco Berlins Pelvic Floor Integration ist.

Ich freue mich sehr, dass du das Pussy Yoga Buch für die Rückbildung nutzen möchtest. Grundsätzlich bin ich eine große Freundin davon, sich nach der Geburt zuerst gut zu erholen und noch nichts zu machen, obwohl es auch viele andere Stimmen gibt, die gleich zu leichten Einstiegsübungen raten. Ich vertrete die Meinung, dass der Beckenboden erstmal geschont werden sollte und der Wochenfluss versiegt sein sollte, also nicht vor 4-6 Wochen nach der Geburt beginnen, ab der 7. Woche würde ich ein Rückbildungsprogramm und Beckenbodentraining empfehlen. Wir "westlichen" Frauen schonen uns grundsätzlich zu wenig nach der Geburt. Da hatte ich gerade ein sehr interessantes Gespräch mit einer TCM- und Ayurveda-Therapeutin, deshalb schreibe ich das hier nochmal so eindringlich ;-) Wir verpassen nichts und es ist nie zu spät, seinen Beckenboden zu trainieren.

Was ich besonders an Pussy Yoga liebe ist, dass es viel um die Wahrnehmung und um das Erspüren geht, und das ist auch genau das, was wir nach der Geburt brauchen. Pussy Yoga ist eine liebevolle Art, den Beckenboden zu regenerieren und neu kennenzulernen. Gehe es langsam an und halte dich genau an Cocos Anweisungen, gehe erst zum nächsten Punkt der Übung, wenn du dazu bereit bist. Du weißt sicher schon, dass du keine Crunches (oder andere Bauchmuskelübungen) nach der Geburt machen sollst, aber von denen wird im Buch auch eh abgeraten. Ich würde dir Pussy Yoga nahezu uneingeschränkt empfehlen, wenn du dich nicht überforderst, sondern Pussy Yoga richtig genießt und als deine kleine wertvolle Auszeit für dich nutzen kannst.

 

Kleine Einschränkungen

Übung 30: Beckenboden im Plié und Übung 51: Tiefe Hocke, würde ich am Anfang noch weglassen. Man fühlt sich oft nach unten noch sehr "offen" nach der Geburt, alles ist überdehnt, es kann sehr unangenehm sein, sich in diese öffnenden Übungen zu begeben. Warte lieber damit. Nach ein paar Monaten sind sie umso wertvoller. Übung 54: Hüftbeuger-Stretch: wenn du stillst, sind deine Bänder noch gelockert, es kann sein, dass sich diese Übung für dich unangenehm anfühlt (z.B. in der Schambeinfuge). Hier wäre ich vorsichtig. In meinen Kursen arbeite ich deshalb auch nicht mit Ausfallschritten. Alles Liebe und Gute für dich und dein Baby.

 

Sex nach der geburt

Da es auch ein Kapitel zum Thema "Sinnlichkeit und Sex" in dem Buch gibt, möchte ich doch betonen, dass man erst nach dem Ende des Wochenflusses Sex mit einem Partner haben sollte, da dann die Wundheilung abgeschlossen ist, vorher kann es sonst zu gefährlichen Infektionen kommen.


Zur Autorin

bauchtanz-muenchen-wiebke-2.jpg

Wiebke Würdig ist Tanzlehrerin mit Schwerpunkt auf Geburtsvorbereitung und Rückbildung. Seit 2018 ist sie zertifizierte Essence of Bellydance Lehrerin. wiebke-tanzt.de


Das könnte dich auch interessieren

Pussy Yoga und Sensuous Dance in der Schwangerschaft: Geburtsvorbereitung